Amidosulfonsäure

Sulfaminsäure

Amidosulfonsäure wird als Säureamid der Schwefelsäure anerkannt, hergestellt wird es aus Harnstoff, Schwefelsäure und Dischwefelsäure. Amidosulfonsäure wird zum Beispiel bei Entkalkern und Sanitärreinigern verwendet, deshalb wirkt sie bei Direktkontakt auch reizend und ätzend auf Augen und Haut.

CAS-Nr. 5329-14-6
EINECS-Nr. 226-218-8

Summenformel: H2NSO3H

Synonyme: Amidoschwefelsäure | Sulfaminsäure | Sulfamidsäure | Sulfamsäure
Anwendungsbereiche: Reiniger, Lösemittel

Sicherheitsdatenblätter gemäß 1907/2006/EG Artikel 31

 SDB DE  MSDS EN

Weitere Informationen

Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
R 36/38 Reizt die Augen und die Haut.
R 52/53 Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Klassifizierungssystem für Amidosulfonsäure:

Die Klassifizierung entspricht den aktuellen EG-Listen, ist jedoch ergänzt durch Angaben aus der Fachliteratur und durch Firmenangaben.

Zusätzliche Angaben:
Wässerige Lösungen des Stoffes reagieren sauer und können aufgrund ihres extrem niedrigen pH-Wertes zu Verätzungen führen.
Chemische Charakterisierung für Amidosulfonsäure, Sulfaminsäure, Sulfamidsäure, Sulfamsäure:
CAS-Nr. Bezeichnung: 5329-14-6 Sulfamidsäure

Identifikationsnummer(n)

EINECS-Nummer: 2262188
Index-Nummer: 016-026-00-0
Allgemeine Angaben
für Amidosulfonsäure, Sulfaminsäure,
Sulfamidsäure, Sulfamsäure
:
Form: Pulver / Kristallin
Farbe: weiß
Geruch: geruchlos

Zustandsänderung
Schmelzpunkt/Schmelzbereich: 205°C
Zersetzung
Siedepunkt/Siedebereich: nicht bestimmt
Flammpunkt: nicht anwendbar
Entzündlichkeit (fest, gasförmig): Der Stoff ist nicht entzündlich.
Zündtemperatur:
Zersetzungstemperatur: > 200°C
Explosionsgefahr: Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich.
Dichte bei 25°C: 2,126 g/cm3
Schüttdichte bei 20°C: ~ 600-1300 kg/m3

Löslichkeit in / Mischbarkeit mit
Wasser bei 20°C: 213 g/l
Landtransport ADR/RID und GGVS/GGVE (grenzüberschreitend/Inland) für Amidosulfonsäure:
ADR/RID-GGVS/E Klasse: 8 (C2) Ätzende Stoffe
Nummer zur Kennzeichnung der Gefahr (Kemler-Zahl): 80
UN-Nummer: 2967
Verpackungsgruppe: III
Gefahrzettel 8
Bezeichnung des Gutes: 2967 SULFAMINSÄURE
Begrenzte Menge (LQ) LQ24
Beförderungskategorie 3
Tunnelbeschränkungscode E
Bemerkungen: Limited Quantity:6 kg je Innenverpackung, 30 kg brutto je Versandstück
Seeschiffstransport IMDG/GGVSee:
IMDG/GGVSee-Klasse: 8
UN-Nummer: 2967
Label 8
Verpackungsgruppe: III
EMS-Nummer: F-A,S-B
Marine pollutant: -
Richtiger technischer Name: SULPHAMIC ACID
Lufttransport ICAO-TI und IATA-DGR:
ICAO/IATA-Klasse: 8
UN/ID-Nummer: 2967
Label 8
Verpackungsgruppe: III
Label 8 Corrosive
SULPHAMIC ACID
Bemerkungen: Packing Instructions:
For Limited Quantity:
Y 822 5 kg max. net/Pkg
Passenger and cargo aircraft:
822 25 kg max. net/Pkg
Cargo aircraft only: 823 100 kg max. net/Pkg
Kennzeichnung nach EWG-Richtlinien:
Das Produkt ist nach EG-Richtlinien/GefStoffV eingestuft und gekennzeichnet.
"EG-Kennzeichnung"

Kennbuchstabe und Gefahrenbezeichnung
für Amidosulfonsäure:
Xi Reizend

R-Sätze:

36/38 Reizt die Augen und die Haut.
52/53 Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

S-Sätze:

26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
28 Bei Berührung mit der Haut sofort abwaschen mit viel Wasser und Seife
61 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen/Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen.

Nationale Vorschriften:


Hinweise zur Beschäftigungsbeschränkung:
Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche beachten.

Wassergefährdungsklasse:
WGK 1 (Listeneinstufung): schwach wassergefährdend.

Sonstige Vorschriften, Beschränkungen und Verbotsverordnungen

M050 Allgemeine Arbeitschutzmaßnahmen für den Umgang mit Gefahrstoffen
BG-Merkblatt M004 "Reizende /ätzende Stoffe"

 

Gefahrgutlabel

GHS-Kennzeichnungselemente

Arbeitsstoffkennzeichnung