Natriumformiat

HCOONa

Natriumformiat, das Natriumsalz der Ameisensäure, ist auch unter der Bezeichnung Natriummethanoat bekannt. Es kann aus Natronlauge und Kohlenmonoxid hergestellt werden, wenn diese auf 130°C erhitzt und unter Druck gesetzt werden.

In der Natur ist es beispielsweise in Brennnesseln und Ameisen zu finden. Die Chemikalie hat eine Dichte von 1,92 g/cm³ und einen festen Aggregatzustand. Es handelt sich dabei um farblose Kristalle, die zusammen ein weißes, kristallines Pulver ergeben.

Diese Kristalle ziehen Wasser an. Es hat einen salzigen, manchmal auch als bitter beschriebenen Geschmack und kann in Wasser oder Alkohol gelöst werden. Bei Erhitzung auf 261°C zersetzt sich die Chemikalie, wobei Wasserstoff und Natriumoxalat gebildet werden.

Zusammen mit Ameisensäure kann das Natriumsalz als chemische Pufferlösung verwendet und bei entsprechender Verdünnung biologisch abgebaut werden.

CAS-Nr. 141-53-7
EINECS-Nr. 205-488-0
Synonyme: Natriummethanat

Anwendungsbereiche

Natriumformiat, das Natriumsalz der Ameisensäure, ist auch unter der Bezeichnung Natriummethanoat bekannt. Es kann aus Natronlauge und Kohlenmonoxid hergestellt werden, wenn diese auf 130°C erhitzt und unter Druck gesetzt werden.

In der Natur ist es beispielsweise in Brennnesseln und Ameisen zu finden. Die Chemikalie hat eine Dichte von 1,92 g/cm³ und einen festen Aggregatzustand. Es handelt sich dabei um farblose Kristalle, die zusammen ein weißes, kristallines Pulver ergeben.

Diese Kristalle ziehen Wasser an. Es hat einen salzigen, manchmal auch als bitter beschriebenen Geschmack und kann in Wasser oder Alkohol gelöst werden. Bei Erhitzung auf 261°C zersetzt sich die Chemikalie, wobei Wasserstoff und Natriumoxalat gebildet werden.

Zusammen mit Ameisensäure kann das Natriumsalz als chemische Pufferlösung verwendet und bei entsprechender Verdünnung biologisch abgebaut werden.

Spezifikation

 Spezifikation MIN 96,5%
 Spezifikation MIN 95%

Sicherheitsdatenblätter gemäß 1907/2006/EG Artikel 31

flagge_deutschland  SDB DE flagge_england  MSDS EN

Weitere Informationen

Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
Das Produkt ist aufgrund uns vorliegender Daten kein gefaehrlicher Stoff im Sinne des Chemikaliengesetzes (ChemG)
beziehungsweise der Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)und der EU-Richtlinien in der zurzeit gültigen Fassung.

Klassifizierungssystem für Natriumformiat (HCOONa)
:
Die Klassifizierung entspricht den aktuellen EG-Listen, ist jedoch ergänzt durch Angaben aus der Fachliteratur und durch Firmenangaben.
Chemische Charakterisierung für Natriumformiat (HCOONa), Natriummethanat:
CAS-Nr. Bezeichnung
141-53-7 Natriumformiat

Identifikationsnummer(n)

EINECS-Nummer: 205-488-0
Allgemeine Angaben
für Natriumformiat (HCOONa), Natriummethanat
:
Form: Pulver
Farbe: farblos
Geruch: geruchlos

Zustandsänderung
Schmelzpunkt/Schmelzbereich: nicht bestimmt
Siedepunkt/Siedebereich: nicht bestimmt
Flammpunkt: nicht anwendbar
Zündtemperatur:
Zersetzungstemperatur: ~ 260°C
Explosionsgefahr: Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich.
Dichte bei 20°C: 1,92 g/cm³

Löslichkeit in / Mischbarkeit mit
Wasser bei 20°C:
550 g/l
pH-Wert (50 g/l) bei 20°C: 7-8
Landtransport ADR/RID und GGVS/GGVE (grenzüberschreitend/Inland) für Natriumformiat (HCOONa):
ADR/RID-GGVS/E Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung

Seeschiffstransport IMDG/GGVSee:

IMDG/GGVSee-Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung

Lufttransport ICAO-TI und IATA-DGR:

ICAO/IATA-Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Kennzeichnung nach EWG-Richtlinien für Natriumformiat (HCOONa):
Der Stoff ist nicht kennzeichnungspflichtig nach EG-Listen oder sonstigen uns bekannten Literaturquellen. Die beim Umgang mit Chemikalien üblichen Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten.

Nationale Vorschriften:


Klassifizierung nach Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
: -

Wassergefährdungsklasse:
WGK 1 (Listeneinstufung): schwach wassergefährdend.

Gefahrgutlabel

GHS-Kennzeichnungselemente

Arbeitsstoffkennzeichnung