Phthalsäureanhydrid

PSA

Phthalsäureanhydrid (PSA) wird durch die Oxidation von Ortho-Xylol hergestellt. Phthalsäureanhydrid wird hauptsächlich zur Herstellung von Weichmachern, Kunstharzen, Farbstoffen und Farbpigmenten verwendet. Es wird jedoch auch auf Holz als Oberflächenbeschichtung genutzt.

CAS-Nr. 85-44-9
EINECS-Nr. 201-607-5

Synonym: 1.3-Dioxo-Phthalon
Anwendungsbereiche: Rohstoff für PVC-Weichmacher, Alkyd-Harze, Phthalimid, Pigmente, u.v.m.

Spezifikationen

Artikel-NummerQualitätVerpackungseinheitDatenblattAnfrage
12025 Schuppen 25 kg Säcke Phthalsäureanhydrid (PSA) Schuppen Artikel Nr. 12025 Kontakt
12027 Schuppen 500 kg Big Bags Typ C Phthalsäureanhydrid (PSA) Schuppen Artikel Nr. 12027 Kontakt
12028 Schuppen 500 kg Big Bags Phthalsäureanhydrid (PSA) Schuppen Artikel Nr. 12028 Kontakt
12029 Schuppen 600 kg Big Bags Phthalsäureanhydrid (PSA) Schuppen Artikel Nr. 12029 Kontakt

Sicherheitsdatenblätter gemäß GHS (1907/2006/EG Artikel 31)

Spain MSDS ES Italia MSDS IT France MSDS FR
Nederland MSDS NL Polska MSDS PL Croatia MSDS CR

Sicherheitsdatenblätter gemäß 1907/2006/EG Artikel 31

 SDB DE  MSDS EN

Weitere Informationen

Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
Längerer oder wiederholter Kontakt kann die Haut austrocknen
und zu Reizungen und/oder Dermatitis führen
R 22 Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
R 37/38 Reizt die Atmungsorgane und die Haut.
R 41 Gefahr ernster Augenschäden.
R 42/43 Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich.

Klassifizierungssystem für Phthalsäureanhydrid (PSA):
Die Klassifizierung entspricht den aktuellen EG-Listen, ist jedoch ergänzt durch Angaben aus der Fachliteratur und durch Firmenangaben.
Chemische Charakterisierung für
Phthalsäureanhydrid (PSA), 1.3-Dioxo-Phthalon:

CAS-Nr. Bezeichnung 85-44-9 1.3-Dioxo-Phthalon

Identifikationsnummer(n)
EINECS-Nummer: 201-607-5
EG-Nummer: 607-009-00-4
Allgemeine Angaben
für Phthalsäureanhydrid (PSA), 1.3-Dioxo-Phthalon:
Form: kristallin
Farbe: weiß
Geruch: aromatisch

Zustandsänderung
Schmelzpunkt/Schmelzbereich: 130,8°C
Siedepunkt/Siedebereich: 285°C, sublimiert
Flammpunkt: 152°C
Zündtemperatur: 580°C
Explosionsgefahr: Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich, jedoch ist die Bildung explosiver Staub-/
Luft-gemische möglich.

Explosionsgrenzen:
untere:
1,7 Vol %
obere: 10,5 Vol %
Dampfdruck bei 20°C: 0,00027 hPa
Dichte bei 20°C: 1,527 g/cm³

Löslichkeit in / Mischbarkeit mit
Wasser: Hydrolisiert zu Phthalsäure
Landtransport ADR/RID und GGVS/GGVE (grenzüberschreitend/Inland) für Phthalsäureanhydrid (PSA):
ADR/RID-GGVS/E Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Bemerkungen: Phthalsäureanhydrid im festen Zustand und Tetrahydrophthalsäureanhydrid mit höchstens 0,05 %
Maleinsäureanhydrid unterliegt nicht den Vorschriften des ADR/RID Phthalsäureanhydrid mit höchstens
0,05 % Maleinsäureanhydrid, das in geschmolzenem Zustand über seinen Flammpunkt erwärmt zur
Beförderung aufgegeben oder befördert wird, ist der UN-Nummer 3256 zuzuordnen.
Seeschiffstransport IMDG/GGVSee:
IMDG/GGVSee-Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Bemerkungen: Phthalic anhydride in the solid state and tetrahydrophythalic anhydride, with no more than 0,05% maleic
anhydride, are not subjet to these regulations.Phthalic anhydride molten at a temperature above its
flashpoint, with not more than 0,05% maleic anyhdride should be classified under UN 3256.
Lufttransport ICAO-TI und IATA-DGR:
ICAO/IATA-Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Bemerkungen: Phthalic anhydride in the solid state and tetrahydrophythalic anhydrides, with 0,05% or less maleic
anhydride, are not subjet to these Regulations. Phthalic anhydride molten at a temperature above its
flashpoint, with 0,05% or less maleic anyhdride must be classified under UN 3256.
Postversand (Inland): bis 1000 ml/1000 g je Innenverpackung und je 4000 ml/ 4000 g je Versandstück
Kennzeichnung nach EWG-Richtlinien: Das Produkt ist nach EG-Richtlinien/GefStoffV eingestuft und gekennzeichnet. "EG-Kennzeichnung"

Kennbuchstabe und Gefahrenbezeichnung für Phthalsäureanhydrid (PSA):


R-Sätze:

22 Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
37/38 Reizt die Atmungsorgane und die Haut.
41 Gefahr ernster Augenschäden.
42/43 Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich.

S-Sätze:

23 Dampf/Aerosol nicht einatmen.
24/25 Berührung mit den Augen und der Haut vermeiden.
26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
46 Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.

Nationale Vorschriften:


Hinweise zur Beschäftigungsbeschränkung:

Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche beachten.
Beschäftigungsbeschränkungen für werdende und stillende Mütter beachten.

Technische Anleitung Luft:
K l a s s e A n t e i l i n %
II  100,0

Wassergefährdungsklasse:
WGK 1 (Listeneinstufung): schwach wassergefährdend.

Sonstige Vorschriften, Beschränkungen und Verbotsverordnungen
M050 Allgemeine Arbeitschutzmaßnahmen für den Umgang mit Gefahrstoffen
BG-Merkblatt M004 "Reizende /ätzende Stoffe"

Gefahrgutlabel

GHS-Kennzeichnungselemente

Arbeitsstoffkennzeichnung