Tetrahydrophthalsäureanhydrid

THPSA

Tetrahydrophthalsäureanhydrid (THPSA) wird durch die Reaktion von Butadien mit Maleinsäureanhydrid hergestellt.

CAS-Nr. 85-43-8
EINECS-Nr. 201-605-4

Synonym: 1,2,3,6-Tetrahydrophthalsäureanhydrid
Anwendungsbereiche: Polyesterharze, Härter für Epoxidharze, Weichmacher, Klebstoffe, Zwischenprodukt für Alkydharze, u.v.m.

Spezifikation

Artikel-NummerQualitätVerpackungseinheitDatenblattAnfrage
12070 Schuppen 25 kg Säcke Tetrahydrophthalsäureanhydrid - 25 kg Säcke Kontakt
12071 Schuppen 500 kg Big Bags Typ B Tetrahydrophthalsäureanhydrid - 500 kg Big Bags Type B Kontakt
12072 Schuppen 500 kg Big Bags Typ C Tetrahydrophthalsäureanhydrid - 500 kg Big Bags Type B Kontakt
12074 Schuppen 800 kg Big Bags Typ C Tetrahydrophthalsäureanhydrid - 500 kg Big Bags Type B Kontakt

Sicherheitsdatenblätter gemäß GHS (1907/2006/EG Artikel 31)

German SDB DE Italia MSDS IT
France MSDS FR Slowenia MSDS SL

Sicherheitsdatenblätter gemäß 1907/2006/EG Artikel 31

 SDB DE  MSDS EN  MSDS ES
 MSDS IT  MSDS FR

Weitere Informationen

Besondere Gefahrenhinweise für Mensch und Umwelt:
R 41 Gefahr ernster Augenschäden.
R 42/43 Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich.
R 52/53 Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

Klassifizierungssystem für Tetrahydrophthalsäureanhydrid (THPSA)
:
Die Klassifizierung entspricht den aktuellen EG-Listen, ist jedoch ergänzt durch Angaben aus der Fachliteratur und durch
Firmenangaben.

Zusätzliche Angaben: Wässerige Lösungen des Stoffes reagieren sauer.
Chemische Charakterisierung für Tetrahydrophthalsäureanhydrid (THPSA):
CAS-Nr. Bezeichnung 85-43-8 1,2,3,6-Tetrahydrophthalsäureanhydrid
Identifikationsnummer(n):
EINECS-Nummer: 2016054
EG-Nummer: 607-099-00-5
Allgemeine Angaben für Tetrahydrophthalsäureanhydrid (THPSA):
Form: kristallin
Farbe: weiß
Geruch: geruchlos

Zustandsänderung
Schmelzpunkt/Schmelzbereich: 100°C
Siedepunkt/Siedebereich: nicht bestimmt
Flammpunkt: 156°C (closed cup)
Entzündlichkeit: Der Stoff ist nicht entzündlich.
Zündtemperatur: 400°C
Explosionsgefahr: Das Produkt ist nicht explosionsgefährlich, jedoch ist die Bildung explosiver Staub-/Luftgemische
möglich.
Dampfdruck bei 20°C: 0,013 mbar
Dichte bei 25°C: 1,375 g/cm³

Löslichkeit in / Mischbarkeit mit
Wasser: 10 g/l, hydrolisiert
Ph-Wert (10g/l) bei 20°C:
2,1
Landtransport ADR/RID und GGVS/GGVE (grenzüberschreitend/Inland) für Tetrahydrophthalsäureanhydrid (THPSA):
ADR/RID-GGVS/E Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Bemerkungen: Phthalsäureanhydrid im festen Zustand und Tetrahydrophthalsäureanhydrid mit höchstens 0,05 %
Maleinsäureanhydrid unterliegt nicht den Vorschriften des ADR/RID Phthalsäureanhydrid mit höchstens
0,05 % Maleinsäureanhydrid, das in geschmolzenem Zustand über seinen Flammpunkt erwärmt zur Beförderung aufgegeben oder befördert wird, ist der UN-Nummer 3256 zuzuordnen.
Seeschiffstransport IMDG/GGVSee:
IMDG/GGVSee-Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Marine pullant:
Nein
Bemerkungen: Phthalic anhydride in the solid state and tetrahydrophythalic anhydride, with no more than 0,05% maleic
anhydride, are not subjet to these regulations.Phthalic anhydride molten at a temperature above its
flashpoint, with not more than 0,05% maleic anyhdride should be classified under UN 3256.
Lufttransport ICAO-TI und IATA-DGR:
ICAO/IATA-Klasse: Kein Gefahrgut im Sinne der Verordnung
Bemerkungen: Phthalic anhydride in the solid state and tetrahydrophythalic anhydrides, with 0,05% or less maleic
anhydride, are not subjet to these Regulations. Phthalic anhydride molten at a temperature above its
flashpoint, with 0,05% or less maleic anyhdride must be classified under UN 3256.

Postversand (Inland): bis 1000 ml/1000 g je Innenverpackung und je 4000 ml/ 4000 g je Versandstück
Kennzeichnung nach EWG-Richtlinien: Das Produkt ist nach EG-Richtlinien/GefStoffV eingestuft und gekennzeichnet. "EG-Kennzeichnung"

Kennbuchstabe und Gefahrenbezeichnung für Tetrahydrophthalsäureanhydrid (THPSA)
:

R-Sätze:

41 Gefahr ernster Augenschäden.
42/43 Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich.
52/53 Schädlich für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.

S-Sätze:

22 Staub nicht einatmen.
24 Berührung mit der Haut vermeiden.
26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
37/39 Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen.
61 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. Besondere Anweisungen einholen/Sicherheitsdatenblatt zu Rate ziehen.

Nationale Vorschriften:


Hinweise zur Beschäftigungsbeschränkung:

Die Zahl der Beschäftigten, die mit dem Gefahrstoff umgehen, ist so klein wie möglich zu halten.
Beschäftigungsbeschränkungen für werdende und stillende Mütter beachten.
Beschäftigungsbeschränkungen für Jugendliche beachten.

Störfallverordnung:
Anhang I- Nr.: 9 b
Mengenschwelle für Betriebsbereiche nach § 1 Abs. 1
- Satz 1: 200000 kg
- Satz 2: 500000 kg
Geltungsbereich: umweltgefährliche Stoffe

Wassergefährdungsklasse: WGK 1 (Listeneinstufung): schwach wassergefährdend.

Sonstige Vorschriften, Beschränkungen und Verbotsverordnungen
M050 Allgemeine Arbeitschutzmaßnahmen für den Umgang mit Gefahrstoffen
BG-Merkblatt M004 "Reizende /ätzende Stoffe"

Gefahrgutlabel

GHS-Kennzeichnungselemente

Arbeitsstoffkennzeichnung

reizend